Topographie meiner Unfertigkeiten

Das intime körperbasiert Solo ist ursprünglich aus einer Installation heraus entwickelt worden. Im Arbeitsprozess schälte sich der Körper aus den Objekten der Installation, die alle unfertigen Dinge im Leben der Choreographin versammelte, heraus und es entstand eine Arbeit, die sich an der Grenze zwischen starken formalen, ästhetischen Setzungen und Ritual bewegt.
Topographie meiner Unfertigkeiten konfrontiert das Publikum mit einem archetypischen Körper im Spannungsverhältnis von Atem, Bewegung und Stimme, von Dauer und Intensität, der in konstanter Veränderung zwischen Bedeutungsebenen und Benennbarkeiten oszilliert.

Choreographie & Performance: Tabea Xenia Magyar
Outside Eye: Gabriela Daedelow, Sheena McGrandles
Mentorin: Maria Francesca Scaroni
Voice-Coaching: Christiane Hommelsheim, Johanna Peine

img_1836
img_1834
img_1842